Nach der Herbstpause: Neue Sponsoren und neue Bauteile!

November 14, 2012 in Allgemein

Nach der etwas längeren Herbstpause sind wir wieder frisch zurück und melden uns direkt mit sehr erfreulichen Neuigkeiten!

Ein Copter auf dem Baum!

In den letzten Wochen seit dem Pressetermin haben sich unsere Konzentrationen bei dem Projekt darauf konzentriert mit dem Copter Luftaufnahmen zu machen, welche wir für einen Wettbewerb des Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt einsenden möchten. Bei diesen Filmaufnahmen in einer Höhe von ca. 50m ging auch nicht immer alles glatt und so mussten wir zum Beispiel einige Zeit dafür aufwenden den Copter nach einem Flugtag wieder so herzurichten, dass er für weitere Aufnahmen wieder bereit war. Doch es hat sich gelohnt.

In der Zwischenzeit hatte unser Förderverein des Gymnasium an der Willmstraße uns freundlicherweise eine weitere großzügige Auslage gegeben, welche wir begleichen könnten, sobald sich neue Sponsoren finden. Mit diesem Geld waren wir nun endlich bereit die neuen Anschaffungen für den Schritt 2 des Projekts zu kaufen. Dazu gehören unter anderem derzeit zwei neue Akkus, eine 808 #16 V2-Cam, ein GPS-Modul, neue Arduino-Boards und 2.4Ghz Sender.

Neben der neuen Kamera, der 808 #16 V2, eine kleine HD-Kamera mit einem Gewicht von nur 17g und einem Weitwinkelobjektiv mit 120°! Damit sind wir in der Lage nun saubere Luftaufnahmen mit dem Copter aufnehmen zu können, von denen hier sicher demnächst einige zu sehen sein werden. Doch auch mit dem GPS-Chip haben wir uns viel beschäftigt und sind nun dabei diesen auf dem Board zu integrieren. Die neuen Arduino-Boards und Sender werden für den dann anstehenden Routenflug benötigt, doch derzeit befinden sich diese Materialien noch in der Lieferung.

Unser Copter im vollen Betrieb!

Doch neben diesen Arbeiten haben wir uns auch mit möglichen Sponsoren getroffen und dabei auch Erfolg gehabt. Zwei Personen spendeten einen Betrag von jeweils 300€ und die Volksbank Delmenhorst-Schierbrok ebenfalls noch einmal 400€, welche jedoch die Auslage der Fördervereins abdecken. Wir danken an dieser Stelle daher vielmals dem Förderverein des Gymnasium an der Willmsstraße, der Volksbank Delmenhorst-Schierbrok, dem Forum-Mitglied BulletByte und auch ganz besonders zwei privaten Spendern, welche nicht namentlich genannt werden wollten! Ohne jene Unterstützung wäre das Projekt nie möglich gewesen!

Durch diese Unterstützung war es uns nun möglich eine neue Fernbedienung anzuschaffen, die FlySky TH9x, welche baugleich mit der recht bekannten Turnigy 9x ist und mit 9 Kanälen und veränderbarer Firmware nun auch weitere Modi verfügbar und schaltbar machen. Unter anderem wird es uns so in Zukunft auch möglich zum Beispiel den GPS-Chip einzusetzen.

Das geplante Carbon-Gestell!

Wir das Gestell des neuen Copters war, wie bereits erwähnt, ein komplettes Carbongestell vorgesehen, wo es nun auch konkrete Planungen zu gibt. Die Centerplates werden 10cm x 10cm groß und 2mm jeweils dick sein und Ausführungen zu den Auslegern besitzen, um diese zu stabilisieren. Die Ausleger selber werden 2cm breit und 5mm dick sein, sodass das diese eine sehr hohe Stabilität erreichen. Am Ende des Auslegers werden diese dann noch einmal 2,5cm breit sein, um genügend Platz für die neuen Motoren zu lassen, welche im übrigen wohl die Suppo A2213 sein werden, da diese genügend Kraft liefern und eine sehr hohe Energieeffizienz liefern bei 9″x4″-Propellern.

Soweit bis dahin,
euer projectDemon-Team

P.S.: Ab jetzt sind gibt es wieder wöchentliche Updates!

~Christian

Bisherige Zusammenfassung

März 26, 2012 in Allgemein

Wir haben uns im Vorfeld lange über verschiedene Faktoren des Prototyps unterhalten und haben auch Entscheidungen getroffen.

Als vorläufiges Gerüst haben wir uns dabei für ein Holzrahmen entschieden, welcher in Kreuzform aus zwei Hölzern mit einer Kerbe in der Mitte geleimt und verschraubt werden soll. Die Länge jedes Holzstücks soll circa 30cm betragen.

Über die vorläufige Wahl der Motoren haben wir uns ebenfalls lange die Köpfe zerbrochen, nun sind aber die Johnson 10750 in der Bestellung. Diese liefern uns im Leerlauf 25.212 U/min und unter Last satte 12.606 U/min. Dies sollte nach unseren Berechnungen (Dank an unseren Physik-Lehrer) für das geschätzte Gewicht und unter Normalbedingungen für den Auftrieb des Quadrocopters ausreichen.

Für die elektronische Steuerung fiel die Wahl der Mikrocontroller ebenfalls vorläufig auf den Atmel ATmega328p, da dieser genügend Platz für das Steuerprogramm bietet, zugleich aber dank der RISC-Architektur und 16Mhz die Berechnungen schnell erledigen kann. Ebenfalls bietet er mit seinen 23 I/O-Pins genügend Anschlüsse für die Motorsteuerung und für die Sensoren.

In Bezug auf die Motorsteuerung war natürlich klar, dass der Mikrocontroller die Motoren nicht direkt ansteuern kann, da dieser weitaus nicht den benötigten Strom und auch nicht die Spannung bietet, damit die Motoren auf volle Drehzahl gebracht werden können (eher würde der Controller sich zum Braten eines Steaks eignen). Daher wird eine klassische Motorsteuerung verwendet, die H-Brücke. Derzeit wird noch diskutiert, ob dafür eine Schaltung aus 16 MOSFET-Tranistoren gebaut werden soll, oder der IC L283D verwendet werden soll, welcher jeweils zwei H-Brücken in sich trägt.

Als Sensoren werden vorläufig zur Messung der Luft ein Temperatursensor und ein Luftdrucksensor verwendet werden, damit der Quadrocopter dem launischen Wetter entgegenwirken kann. Als zusätzlicher Stabilisator soll ein Gyroskop dienen, welcher die aktuelle Lage des Quadrocopter an den Mikrocontroller weiterleitet und dieser die Motoren entsprechend steuern kann.

Um das ganze Gerät auch mit der nötigen Spannung Spannung versorgen zu können, soll entweder ein 9V Akku-Pack eingesetzt werden oder 6x AA-Mignon 1,5V in Reihe. Selbstverständlich muss stetig für eine neue Stromzufuhr gesorgt werden, da alleine die Motoren 4,2A brauchen werden.

Zur Gestaltung ist derzeit geplant, dass das Gerüst eine Kreuzform bekommt. An jedem Ende wird mit Kabelbindern ein Motor befestigt. Die Stromkabel zur Mitte des Gestells, wo sich die elektronische Schaltung befindet, werden direkt am Balken, oberhalb oder unterhalb verlaufen. Die Stromversorgung wird sich ebenfalls in der Mitte der Konstruktion, jedoch auf der unteren Seite befinden. Dadurch können wird wenigstens eine ungefähre Symmetrie bieten.

Das sind bisher die Planungen zum Prototyp, bis dann,

Das Demon-Team!

~ Christian