Die IdeenExpo 2013 und ein kleiner Abschiedsgruß

Oktober 2, 2013 in Allgemein

IdeenExpo 2013

IdeenExpo 2013

Am 24./25. August waren wir auf der IdeenExpo 2013 eingeladen, unser Projekt vorzustellen. Dies ist nun schon mehr als einen Monat her, allerdings wollten wir sicherstellen, dass wir auch genügend Bildmaterial liefern können, sodass jeder die Auftritte sich noch einmal anschauen kann.

Allgemein könnte man damit anfangen, dass die Aufregung vor der Fahrt nach Hannover sehr groß war. Immerhin wussten wir schon im Vorfeld, dass unter anderem die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Ursula von der Leyen, aber auch der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil neben verschiedenen großen Firmenvorständen im Publikum vertreten sein werden. Moderiert werden sollte die gesamte Eröffnungsfeier der IdeenExpo 2013 von Ranga Yogeshwar.

Unser Team auf der Eröffnungsfeier

Unser Team auf der Eröffnungsfeier (Quelle: IdeenExpo)

Als wir also endlich auf dem großen Gelände der Messegelände Hannover angekommen waren, bekamen wir bei der Akkreditierung ganz besondere Ausweise: Künstler-Pässe. Damit hatten wir vollkommenen Zutritt auf der IdeenExpo, so dass wir auch in den Backstage-Bereich durften. Nachdem wir also auf dem langen Flur zum Saal der Eröffnungsfeier entlang gingen und die eine oder andere Köstlichkeit aßen, trafen wir schon vor dem Auftritt auf Ranga Yogeshwar, von dem wir völlig beeindruckt waren, dass er sich so gut über uns selber informiert hatte!

Nachdem um 11 Uhr die Eröffnungsfeier begann und verschiedene Reden von von der Leyen, Weil und anderen Wirtsschaftsvertretern gehalten wurden, durften auch wir nun unser Projekt vor solch einem hochkarätigen Publikum vorstellen. Wie dieser Auftritt war, schaut man sich am besten selber an:

Unser Moderator Ranga Yogeshwar

Unser Moderator Ranga Yogeshwar (Quelle: IdeenExpo)

 

Nachdem diesem für uns persönlich tollen Auftritt, waren wir völlig überrascht, dass uns verschiedene Firmenchefs angesprochen haben und ihre Visitenkarten ausgeteilt haben. Dies war ein Moment in dem man wusste, in dem man realisierte, dass man gerade auf einer sehr großen Bühne gesprochen hatte und das aus der kleinen tollkühnen Idee einen Quadrocopter zu entwickeln sich das Projekt zu einem etwas entwickelte auf das man sein Leben lang stolz sein kann.

Auf der Außenshowbühne

Auf der Außenshowbühne

Nach einer kleinen Pause, wurden wir auch um 14 Uhr zur Außenbühne gelotst, auf der wir ebenfalls wieder mit Ranga Yogeshwar unser Projekt vor öffentlichem Publikum vorgestellt haben. Dieses mal verlief der Auftritt etwas eingeübter und wir alle waren weniger aufgeregt. Leider haben wir von diesem Auftritt kein Mitschnitt.

Am nächsten Tag IdeenEpxo 2013 stand unser letzter Auftritt an. Dieses mal mit dem Moderator Kilian Reichert und einer Dauer von etwas mehr als 20 Minuten. Bei diesem Auftritt gingen wir wesentlich lockerer an die Sache ran und sprachen über allerlei verschiedene Dinge. Auch diesen Auftritt kann man sich noch einmal hier anschauen:

Alles in allem war die IdeenExpo 2013 eine großartige Erfahrung für uns alle und wir möchten uns ganz recht herzlich bei iserundschmidt und C3 für die tolle Organisation bedanken. Bedanken möchten wir uns ganz herzlich bei unserem ehemaligen Physiklehrer Herrn Kretzschmar und unseren ehemaligen Schulleiter Herrn Nolting, der uns dies alles ermöglicht hat. In dem Artikel Presse-Artikel kann man auch einen Pressebericht über unsere Erfahrungen auf der IdeenExpo finden.

Moderator Kilian Reichert bei unserem dritten Auftritt

Moderator Kilian Reichert bei unserem dritten Auftritt (Quelle: IdeenExpo)

Wenn man schon bei den Danksagungen ist, dann muss man leider auch erwähnen, dass wir nun alle unser Studium aufgenommen und nun über Delmenhorst, Stade und München verteilt sind. Daher können wir nicht mehr konstruktiv am Projekt weiterarbeiten und haben die Copter und alle zugehörigen Teile in einer großen Vitrine in der Physiketage des Gymnasium an der Willmsstraße ausgestellt, wo sich jeder das Projekt anschauen kann.

Unsere Ausstellung in der Vitrine

Unsere Ausstellung in der Vitrine

Daher möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal für die große Unterstützung unserer Sponsoren der Volksbank Delmenhorst-Schierbrok, Herrn Garms, Herrn Hautau, Höhling Maschinenbau, den Freunden und Förderer des Willmsgymnasiums, sowieso einem privaten Sponsor mit aller möglichen Dankbarkeit danken. Ohne Sie wäre dieses Projekt niemals möglich gewesen! Doch ebenfalls geht der besondere Dank nochmals an Herrn Kretzschmar und Herrn Nolting. Vielen Dank für die ständige Unterstützung innerhalb dieser großartigen Schule.

Es war eine wirklich tolle Erfahrung für uns und ich denke, dass wir alle sehr viel gelernt haben und ganz verschwunden ist dieses Projekt natürlich nicht, denn sobald wir allesamt in Delmenhorst sind, werden wir sich wieder die eine oder andere Runde mit dem Copter drehen. Ebenfalls darf man sagen, ohne hochnäsig zu klingen, dass unser Projekt ein gutes Beispiel dafür ist, wie weit man es mit Motivation schaffen kann, auch wenn die Ausgangslage noch so schlecht erscheint. Ein kleines Quäntchen Mut und auf potentielle Unterstützer zugehen erfordert es und man wird sehen, dass man dadurch viel erreichen kann. Ebenfalls ist es wohl wichtig niemals aufzugeben, auch wenn es noch so harte Rückschläge gibt und kein Fortschritt in Sicht ist!

Team

“Wenn man nicht gegen den Verstand verstößt, kann man zu überhaupt nichts kommen.”

Albert Einstein

In dem Sinne,
euer Demon-Team!
~ Christian

Zurück aus der Vergangenheit und mit Schub in die Zukunft!

April 26, 2013 in Allgemein

Die Copter stehen stets bereit

Die Copter stehen stets bereit

Seit den letzten zwei Monaten ist es etwas ruhig um projectDemon geworden. Der Grund dafür ist, dass wir alle voll und ganz mit dem Abitur beschäftigt waren und unsere Zeit vollkommen darauf konzentrieren mussten. Doch nun sind die schriftlichen Arbeiten geschrieben und wir können uns wieder unserem Projekt widmen, welches wir auch nach dem Abitur mit wöchentlichen Treffen am Freitag fortsetzen. Doch auch wenn es in den letzten zwei Monaten nicht viele Meldungen gab, so gibt es doch riesige Fortschritte, welche noch vor der Abiturphase geschafft wurden.

Unser typischer Arbeitsbereich!

Unser typischer Arbeitsbereich!

Die größten Fortschritte betreffen ein Teilprojekt von projectDemon über das wir eigentlich erst wieder berichten wollten, wenn es komplett funktionsfähig ist: ProCopterX, unsere eigene Flugsoftware. Hier gibt es seit dem Release sehr viele Neuerungen, doch die wichtigsten sind, dass nun der PID-Regler und ein einfacher Komplementär-Filter implementiert wurden, was das Herzstück der Regelung ist, damit der Copter sich gerade in der Luft halten kann und nicht wegkippt oder sich im die eigene Achse dreht. Bis zum Beginn der Abiturphase sind die Regler insofern bereits fertig, als das nach mehreren Testflügen der Copter bereits in der Luft fliegen und schweben konnte, wenn auch noch sehr wackelig und auch nur für circa einer Minute, bevor die Regelung dann doch versagt. Wichtig hierfür ist, dass man bei ProCopterX nun auch mit der Fernbedienung den Copter komplett steuern kann.

Die Funkverbindung funkt bereits!

Die Funkverbindung funkt bereits!

In jedem Fall wird die Entwicklung bei ProCopterX nun wieder aufgenommen und nachdem der Testcopter seine Ersatzteile erhalten hat, wird auch wieder getestet werden, besonders um die richtigen PID-Werte zu finden. Doch neben der eigentlichen Copter-Software von ProCopterX hat auch die Computeroberfläche, also ProCopterX_Control viele Neuerungen erfahren, sodass dieses nun weit aus stabiler läuft, Debug-Werte ausgeben kann und die PID-Werte direkt über die Oberfläche verändert werden können, ohne dass der Copter neu programmiert werden muss! Die gesamten Fortschritte haben sehr viele Tage harter Arbeit erfordert und wir hoffen, dass wir bald komplett auf unsere eigens programmierten Flugsteuerung umsteigen können, nicht zuletzt um unser eigentliches Hauptziel leichter erreichen zu können.

Unsere Planung zum autonomen Flug

Unsere Planung zum autonomen Flug

Denn dieses Hauptziel besteht noch immer darin, den Copter fast autonom fliegen zu lassen. Auch an dieser Stelle wird seit einiger Zeit gearbeitet, doch leider hat uns bisher kaputte Hardware einen Strich durch die Rechnung gemacht, zuletzt hatten die Funksender leichte Hardwareprobleme, welche wir jedoch beheben konnten und nach bereits funktionierender Funkverbindung auch unsere Daten sauber übertragen können. Dafür wurde innerhalb von mehreren Stunden an Arbeit eine Code zur Ansteuerung der NRF24L01-Sender/Empfänger geschrieben. Hier könnte der Fortschritt bei ProCopterX entscheidend sein, sodass die Funkverbindung über unsere Empfänger und Sender direkt über ProCopterX laufen kann.

So werden Abstände gemessen!

So werden Abstände gemessen!

Nebenbei musste der Greifarm leider aus mechanischen Gründen aufgegeben werden. Als Ersatz arbeiten für dafür derzeit an einem ebenfalls schon vor einiger Zeit erwähnten Ziel, welches für unseren autonomen Flug wichtig ist: Die Erkennung von Hindernissen. Für dieses Problem haben wir unser bisher auf Ultraschall festgelegt, da dieses nicht so leicht falsche Signale aufnehmen wird, wie zum Beispiel bei Licht, wo auch äußeres Licht die Sensoren anregen kann. Eine funktionierende Abstandsmessung haben wir ebenfalls bereits entwickelt und wird nun auf mehrere Ultraschallsensoren erweitert. Hier soll sich ein eigener Controller um die Erkennung von Hindernissen kümmern und dem Flugcontroller über den I2C-Bus mitteilen in welcher Richtung auf dem Copter das Hindernis liegt, damit dieser ausweichen kann. Auch hierfür wird ProCopterX wichtig sein, da diese Verfahren dort direkt implementiert werden können.

Im Anschluss noch ein Video von den ersten Tests mit ProCopterX 0.2 Beta, wo zum ersten mal der PID-Regler und der Komplementärfilter implementiert und getestet wurden (mittlerweile haben wir den Copter mit ProCopterX wesentlich mehr stabilisiert bekommen!):

Soweit,
das Demon-Team!

~ Christian